Taping

Kinesiologisches Taping

Kinesiologische Tapes sind elastische Klebestreifen aus Baumwolle, die durch Körperwärme und Anreiben auf der Haut aktiviert werden. Sie sind in ihrer Beschaffenheit der Haut nach empfunden.

Unter Anwendung spezieller, unterschiedlicher Techniken ("Taping") wird dasTape auf die Haut aufgebracht und soll dort unterschiedliche Wirkungen erzielen. Schmerzlinderung und Unterstützung des Heilungsprozesses nach Sportverletzungen und muskulären Verspannungen sind möglich. Die Materialeigenschaften sind derart gewählt, dass ein maximales funktionelles Bewegungsmaß gewährleistet ist, um ein freies und heilungsorientiertes Training ermöglichen zu können. Das Tape ist luft-, feuchtigkeits- und flüssigkeitsdurchlässig. Es ist wasserbeständig, so dass es auch während des Duschens, beim Schwimmen und bei erhöhter Schweißbildung (z.B. beim Sport) haften bleibt. Je nach äußeren Umständen hält es bis zu 7 Tage auf der Haut.

Anwendungsbeispiele:

  • Rückenschmerzen (z.B. Ischialgie)
  • Muskelverletzungen und -beschwerden (z.B. Zerrungen, Faserrisse, Atrophien, Dysbalancen)
  • Gelenkbeschwerden (z.B. Bandverletzungen, Instabilitäten, Arthrose, Schwellungen)
  • Überlastungsschäden an Muskeln, Bändern und Sehnen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Prävention diverser Beschwerden